Wie lasse ich einen Drachen steigen?

Drachenfliegen ist ein herrliches Hobby. Doch Kitesurfen will geübt sein. Nur wenige bringen ihren Drachen gleich beim ersten Mal sicher und gekonnt in die Luft.

Um Sie beim Start zu unterstützen, haben wir für Sie eine kleine Anleitung erstellt, die Ihnen Schritt für Schritt zeigen soll, wie Sie Ihren Drachen steigen lassen können. Ob Sie Ihren Drachen in die Luft bekommen, hängt in der Regel nur von zwei Faktoren ab: dem Wind und der Umgebung.


Drachen steigen lassen

Und so lassen Sie Ihren Drachen steigen:

  1. Der erste Schritt, um Ihren Drachen sicher in die Luft zu bringen, ist es sich einen geeigneten Ort zu suchen. Am besten eignen sich dafür große freie Flächen, zum Beispiel Wiesen mit nur wenigen oder im besten Fall keinen Bäumen. Sie sollten Ihren Drachen niemals in der Nähe von Strommasten und Hochspannungsleitungen steigen lassen – das ist absolut lebensgefährlich!
  2. Nachdem Sie einen Ort gefunden haben, müssen Sie überprüfen, aus welcher Richtung der Wind kommt. Stellen Sie sich dafür am Besten in die Mitte der Fläche. Es ist natürlich auch hilfreich zu wissen, wie stark der Wind weht. Falls Sie dies nicht abschätzen können oder Sie die Windstärke exakt bestimmen wollen, können Sie sich ein spezielles Windmessgerät zulegen.
  3. Im nächsten Schritt stellen Sie sich mit Wind im Rücken hin und legen Ihren Drachen vor sich auf den Boden. Der Drachen sollte so liegen, dass die Leine beziehungsweisen die Leinen noch oben zeigen.
  4. Nun gehen Sie ein paar Schritte rückwärts und wickeln dabei langsam die Leine von der Spule ab. Dieser Schritt gehört noch immer zur Vorbereitung auf den Start – versuchen Sie deshalb noch nicht, Ihren Drachen bereits steigen zu lassen.
  5. Nachdem Sie nun einige Meter entfernt von Ihrem Drachen, der vor Ihnen liegt, stehen und den Wind noch immer in Ihrem Rücken haben, suchen Sie sich eine feste Standposition, dafür machen Sie die Beine am besten ein bisschen auseinander. Danach ziehen Sie erst leicht und anschließend etwas kräftiger an der Leine. Ziehen Sie ruhig mit Kraft, jedoch nicht ruckhaltig.
  6. Im Folgenden wird sich der Drache langsam aufstellen, sodass der Wind schön in den Drachen hineinfahren kann und diesen hinauf in den Himmel gleitet. Achten Sie hier besonders darauf, dass die Leine ständig straff gespannt bleibt. Bei Lenkdrachen, können Sie mit den beiden Leinen abwechselnd nach links und rechts lenken.
  7. Wollen Sie Ihren Drachen wieder zurück auf die Erde bekommen, so müssen Sie lediglich dafür sorgen, dass die Leine schlaff wird. Dafür lassen Sie entweder etwas Schnur nach oder gehen auf den Drachen hinzu. Lenkdrachen können Sie außerdem nach unten lenken.

Übung macht den Meister

Wenn Sie sich an diese Anleitung halten, sollte es kein Problem sein, Ihren Drachen steigen zu lassen. Natürlich erfordert dies auch Übung – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Sie werden merken, dass es von Mal zu Mal schon besser klappen wird. Wenn Sie den Dreh erst einmal heraushaben, werden Sie Ihren Drachen zukünftig binnen weniger Augenblicke in der Luft haben. Als kleiner Ansporn können Sie sich also auf diesen Moment freuen, wenn es einmal nicht so klappt, wie Sie es gerne hätten.

 

Ähnliche Artikel:

Leinenkunde: Welche Leinenarten gibt es?

Die optimale Windstärke

Sicherheitstipps beim Drachenfliegen

Geeigneten Drachenflugplatz finden