Was sind Lenkmatten?

Lenkmatten sind spezielle Lenkdrachen – besonders robust, und besonders gebaut. Sie erinnern an eine Plastiktüte, doch entwickeln sie sich mit stärkeren Winden doch zur riesigen Spaßmaschine! Die Form erhalten sie, wenn die einzelnen Kammern sich mit Luft füllen und sehen dann ähnlich aus wie ein Gleitschirm beim Paragliding. Manchmal erinnern sie auch an eine fliegende Plastiktüte.

Größere Lenkmatten eignen sich für besonders erfahrene Piloten, die sich damit in einem Buggy, Ski oder auch auf speziellen Mountainboards ziehen lassen oder akrobatische Kunststücke und Sprünge damit vorführen. Einem Anfänger jedoch genügt meistens schon eine kleinere Lenkmatte, die man besonders einfach auf der Wiese steigen lassen kann. Damit dies doch glücklich geschieht, sollte man ein paar Sicherheitsregeln beim Fliegen von Lenkmatten beachten: nie in der Nähe von Stromleitungen fliegen, oder bei Gewitter, und immer ausreichend Abstand zu anderen Person einhalten.

Die folgende kurze Anleitung ist eher für Anfänger gedacht: beachten sollte man das Flugfeld von circa 100 m um einen herum, dass es keine Bäume enthält. Denn bei einem Absturz könnte sich die Matte in den Bäumen verfangen. Und es macht wirklich keinen Spaß, diese aus den Bäumen herauszuholen. Das Lenken ist besonders einfach, denn man hat nur zwei Schlaufen, in die man die Hände steckt. Ein Zug links bewirkt eine Drehung und Richtungsänderung nach links, das Gleiche nach rechts – hält man beide Schlaufen parallel zum Boden steigt die Matte bis in den Zenit nach oben. Das Zusammenpacken am Schluss ist auch einfach: die mitgelieferten Leinen in einer Acht auf die mitgelieferten Winder wickeln, alles schön wieder zusammen einpacken und mit einem glücklichen Lächeln heimgehen.

Mehr über Lenkmatten erfahren Sie unter: http://www.lenkdrachenfeuer.de.