Die 7 häufigsten Anfängerfehler

Aller Anfang ist schwer – so auch beim Lenkdrachenfliegen. Dieser Artikel, den wir exklusiv für unsere Leser auf lenkdrachen-24 erstellt haben, soll Ihnen dabei helfen, sich über die 7 häufigsten Anfängerfehler klarzuwerden und Ihnen zeigen, wie Sie diese vermeiden können, damit Sie mit Ihrem Lenkdrachen von Anfang an maximalen Spaß haben.

#Fehler 1: Nicht genügend Wind

Viele Einsteiger kaufen sich einen günstigen Drachen aus dem Discounter. Neben der geringeren Qualität sind diese Drachen auch oftmals deutlich schwerer und benötigen zum Fliegen deshalb meistens mindestens Windstärke 3 oder höher. Um den Drachen auch bei schwächerem Wind fliegen zu können, müssen Sie die schweren Glasfaserstangen durch leichtere Stangen aus Kohlefaser austauschen. Unsere Empfehlung ist hingegen sich für einen Einsteigerdrachen aus einem professionellen Drachenshop zu entscheiden – auch dort finden Sie bereits hervorragende Drachen für wenig Geld.

#Fehler 2: Falsche Position zum Wind

Die richtige Ausrichtung zum Wind ist für einen erfolgreichen Start von hoher Bedeutung. Wenn der Wind zu schwach ist, um die Windrichtung exakt zu bestimmen, sollten Sie ein Windmessgerät verwenden, dass Ihnen dabei hilft, die Windrichtung zu bestimmen.

#Fehler 3: Hektische Lenkbewegungen

Viele Anfänger neigen dazu, außer Kontrolle geratene Drachen durch hektische Lenkbewegungen wieder einfangen zu wollen. Besser ist es den Lenkdrachen hoch am Himmel zu halten und diesen nur mit möglichst ruhigen Lenkbewegungen zu steuern. Sobald man diese Technik beherrscht, kann man sich auch an niedrigeren Höhen versuchen.

#Fehler 5: Absturz nach Looping

Um einen Looping durchzuführen, zieht man an einer der beiden Leinen solange stärker, bis der Looping beendet ist. Oftmals bekommen Anfänger während des Loopings Panik und lassen bereits im Zug nach, wenn der Drache den Looping erst zur Hälfte vollendet hat. Die Folge davon ist, dass der Drache geradewegs in Richtung Boden fliegt und dort einschlägt. Vermeiden Sie panische Reaktionen und fliegen Sie Loopings stets mutig zu Ende. Sollten Sie das Ende verpassen, so hängen Sie einfach noch einen weiteren Looping hintendran. Um die Leinen wieder zu entwirren, fliegen Sie Loopings in identischer Anzahl in die entgegengesetzte Richtung.

#Fehler 6: Falsche Landung

Lassen Sie Ihren Drachen zum Landen nicht einfach in den Boden crashen. Spätestens wenn Sie einen Lenkdrachen für Fortgeschrittene besitzen, der eine geringer Stabilität hat, werden Sie diese Art der Landung bereuen. Um einen Drachen sicher zu landen, fliegen Sie am besten ganz an den Rand des jeweiligen Windfensterrandes, also dahin, wo der Wind nicht mehr weht. Halten Sie den Drachen dort und warten, bis er sanft zu Boden gleitet.

#Fehler 7: Geringer Abstand zu anderen Personen

Halten Sie unbedingt immer genügend Sicherheitsabstand zu anderen Piloten oder Zuschauern. Lenkdrachen können sehr schnell werden und somit Personen-, Tier- oder Sachschäden hervorrufen.

Ähnliche Artikel:

Sicherheitstipps beim Drachenfliegen

Die optimale Windstärke

Wo kauft man am besten einen Drachen?

Deine Bewertung